Bahnhof Bernkastel Kues
 
  Weitere Bilder aus Bernkastel Kues
hier klicken
 
Bahnhof Bernkastel Kues
 

Bahnhof Bernkastel Kues in Km15,07

Die Eröffnung der Strecke und des Bahnhofs Bernkastel Kues fand am 31. Mai 1883 statt nach 3 Jahren Bauzeit. Die Bauausführungen erfolgte durch die "Königlichen Eisenbahn Direktion zu Köln"  Betriebsamt Trier. Die Strecke wurde als Nebenbahn erstellt.
Das Empfangsgebäude in Bernkastel Kues entsprach dem Baumuster der Gebäude in Siebenborn und Lieser-Mülheim. (Leider  hat keines der beiden Gebäude die Zeit unbeschadet überstanden) Die Gleisanlage verfügte Anfangs über 5 Weichen.
Der kleine Lokschuppen war ebenfalls zur Eröffnung fertig gestellt worden. Eine kleine Güterabfertigung und eine Seidenrampe dieneten dem Güterverkehr. Innerhalb kurzer Zeit muss es nun in Bernkastel Kues einen erhebliche Verkehrssteigerung gegeben haben. Auf Ansichtskarten um 1900 ist eine erheblich erweiterte Gleisanlage zu erkennen. So enstanden gegenüber des Empfangsgebäudes 3 weitere Freiladegleise und eine große kompinierte Kopf- und Seitenrampe. Das Freiladegleis Moselweitig diente nur noch dem Stückgutverkehr. Genauso umfangreich entwickelte sich der Personenverkehr. Die Möglichkeit von Berlin fast direkt nach Bernkastel zu reisen, machte die Moselregion im fernen Berlin bekannt. So begann ein unglaublicher Aufstieg der Region.  

 

Oben: Zustand 1972 und 1984
Rechts: Zustand 2007

  1974 in Bernkastel Kues
Die Glücksspirale

 
Bilder aus Bernkastel Kues
       
Den Erweiterungen der Gleis- und Verkehrsanlagen erfolgte ein Neubau des Empfangsgebäudes. Vorgehalten wurden im neuen EG mehrere Warteräume der verschiedenen Klassen und vermutlich auch ein Zimmer für den Adel, der nun auch nach Bernkastel Kues reiste.
Natürlich fand der Reisende nun auch ein Bahnhofshotel vor. Rund um den neuen Bahnhof entwickelte sich schnell ein reges Geschäftsleben.
Insgesamt kann die Anlage Bahnhof Bernkastel Kues als sehr Modern um 1910 beschrieben werden.
Der 1 Weltkrieg stoppte den steilen Aufstieg für einige Jahre. In den neuen großen Hotels zogen Militärstellen ein um den Aufmarsch im Westen zu organisieren. Den Militärstellen folgten dann die Verwundeten von der Westfront.
Nach der Niederlage 1918 bestzten die Sieger das Gebiet westlich den Rheins.
Erst durch den gesteuerten Urlaubstourismus der NS-Führung begann das Moseltal wieder seine alte Beteutung für Erholung zurück zu finden. Zahlreiche Sonderzüge aus dem ganzen Reich erreichten Bernkastel Kues.
Die Auswirkungen des 2 Weltkrieges waren mit denen des 1 Weltkrieges vergleichbar bzw größer. Die Betriebsanlagen wurden nur gering beschädigt, da eine Stichbahn nicht als Nachschubweg benötigt wurde. Nach 1945 bzw 1949 erholte sich Bernkastel Kues und seine Eisenbahn schnell vom Schock der Stunde 0. Die 1950 und 1960 brachten nochmals einen Aufschwung. Viele Kurgäste reisten mit dem Zug an und der Sonderzugverkehr steigerte sich nochmals.
Selbst in den 1970ern war der Verkehr durch Urlauber noch sehr hoch. Sonderzüge gab es noch immer.
Weshalb die Stadtväter in den 1980 die Bahn als störend ansahen, ist heute nicht mehr nachvollziehbar. Einen zentralen Bahnhof wie Bernkastel Kues besitzen nur die wenigsten Städte. Schaut man sich heute an, was aus dem Gelände geworden ist, kann man es nicht verstehen.
Erst 2014 wird das Empfangsgebäude in neuem Glanz erstrahlen und die Erinnerung an 106 Jahre Eisenbahn in Bernkastel Kues wach halten.
 

Lageplan 1941
  Zustand 1970
V
orhanden waren eine Kopf und Seitenrampe. Güterabfertigung am Empfangsgebäude angebaut. Lokschuppen 2 Stände. Versorungsmöglichkeiten für Dampfloks. (Wasser und Bekohlung)
Bis 1986 war im Empfangsgebäude ein Stellwerk untergebracht, von diesem wurde ein Teil der Weichen und das Einfahrsignal ferngestellt. Die beiden Bahnübergänge im Bahnhofsbereich wurden Örtlich gesichert.

Für eine Modellbahn ist dieser Bahnhof wie geschaffen. Am 500m sind alle Anlagen vereint. (In H0 würden 6m dem Vorbild entsprechen). Als Erweiterung ist dann noch der Haltepunkt Kues vorstellbar.
Weitere Bilder aus Bernkastel Kues
 
     
  Links: Letzter Nahverkehrszug am 31. Mai 1985
Rechts: Letzter Zug am 25. Mai 1989. Dann war SCHLUSS
 
 
         
       
Link zur Stadt
Bernkastel Kues

Kritik und Lob nehme ich gerne in meinem Forum oder per Mail entgegen.
FORUM

Urlaub an der Mosel!
Unser TIPP:
Weingut Weber-Dansauer
in Mülheim/Mosel

Die Seite unterstützt haben: Wolfgang Zitz, Andreas Tscharn, Bernhard Reifenberg, Hermann Catrain, Helmut Reichelt,  Johannes Schmoll, Frits Lem, Peter Zimmermann, Joachim Schwarzer, Manfred Thielen
Letzte Änderung: Mittwoch, 05 März 2014

Hinweis zu den Bildrechten:
Alle auf dieser Webseite gezeigten Fotos unterliegen dem Urheberrecht. Jede Verwendung der Fotos - egal in welcher Form - ist nicht gestattet und wird gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zivil- und strafrechtlich verfolgt. Nutzungsentgelte werden entsprechend dem KUG auch nachträglich fällig und eingefordert.
Die Bildrechte der gezeigten Fotos liegen vor. 
Sollte ein Foto, auch bei vorliegenden Bildrechten, nicht auf meine Seite gehören, werde ich diesem Wunsch sofort entsprechen und die Datei umgehend entfernen. Hierzu genügt ein einfacher formloser Hinweis.